Nein ist nicht das Ende!

Viele Verkäufer fürchten sich ganz besonders vor einem einzigen Wort eines Kunden.
 
Es lautet: „Nein“.
 
Aber: Das ist nicht zwingend das Ende für Sie!
 
Es bedeutet nur, das etwas den Kunden zögern lässt.
 
Solange Sie allerdings nicht wissen, was den Kunden zögern lässt, können Sie auch keine Lösung anbieten.
 
Fragen Sie also:
„Ich bin jetzt offen gestanden sehr erstaunt. Was haben wir noch nicht erfüllt, damit wir ins Geschäft kommen?“
 
Erfolgreiche Verkäufer fragen hier auch:
„Angenommen wir finden hier eine für uns beide passende Lösung – was muss erfüllt sein, damit wir ins Geschäft kommen?“
 
Hören Sie jetzt genau zu! Wägen Sie ab, ob Sie auf die Forderungen eingehen wollen oder ob Sie eine Alternative haben, welche für den Kunden und Sie passen kann.
 
Mein erfolgreicher-Verkäufer-Tipp für Sie:
Nehmen Sie das Nein des Kunden nicht als bare Münze! Finden Sie stattdessen heraus, was den Kunde an Ihrem Angebot noch nicht überzeugt hat und finden Sie eine Lösung. Falls der Kunde den Vertrag mit dem Mitbewerber noch nicht unterschrieben hat, ist noch alles offen!
 
Zugegeben, es gibt nicht immer die passende Lösung. Andererseits sind es in der Praxis oft nur Kleinigkeiten, die den Kunden zögern lassen und damit ein Nein provozieren. Bleiben Sie also dran und kämpfen Sie für Ihren Abschluss!
 
Happy selling!
Ihr Dieter Menyhart