verkaufstraining

Sie möchten mich buchen oder an einem Verkaufstraining teilnehmen?

Kontakt

Das Wirklichkeits-Experiment

Der Verkaufsleiter war geschockt! Soeben hatte ich einem seiner Verkäufer recht gegeben, dass Verkaufen in der heutigen Zeit viel schwierig sei als früher.

Dabei wurde ich doch engagiert, um sein Sales-Team zu motivieren!


Der Verkäufer war allerdings zutiefst überzeugt, dass Verkaufen heute viel schwieriger sei als noch vor 20 Jahren. Und diese Meinung vertrat er mit einer festen INNEREN ÜBEZEUGUNG.

Was also sollte ich antworten? Das dies nicht stimmt? dass er mit seiner Überzeugung komplett falsch lag? das Menschen immer noch so ticken wie vor 200 Jahren? Und; ihn damit mit meiner Meinung vor allen anderen VerkäuferInnen blossstellen?

Ich wählte einen anderen Weg, indem ich ihm folgende Fragen stellte:
«Was muss ein Verkäufer aus Deiner langjährigen Erfahrung konkret tun, damit er oder sie heute und morgen erfolgreich ist?»

Doch hier geht es nicht um meine Fähigkeiten, Menschen neue Sichtweisen zu vermitteln, für das ich immer wieder gebucht werde.

Es geht vielmehr um die Deine Wirklichkeit im hier und jetzt!

 Jeder und Jede von uns lebt nämlich genau das, was er oder sie glaubt als «Wirklichkeit erkannt» zu haben.

Viel zu spät habe ich die Tragweite dieser Wahrheit erkannt. Wir sind und erleben, was wir GLAUBEN. Und das Tag für Tag aufs Neue.

Hier das Wirklichkeits- Experiment, dass ich vor Jahren als Verkaufsleiter durchführte.
Aber Achtung hier wird gelogen! (Spoiler)

Ein junger Mann bewarb sich als B2B-Telesales. Wir stellten ihn mit folgenden Worten ein:
«Herzlich willkommen in unserem Sales-Team.Ihre erfahrenen Kollegen machen 10-12 Kaltakquise-Termine pro Tag. Da Sie Einsteiger sind, erwarten wir von Ihnen aber nur7-8 Termine».

Der motivierte junge Mann lieferte brav seine 7-8 Termine pro Tag in der B2B Kaltakquise.

Der Punkt (Lüge) war, dass seine erfahrenen Kollegen in Wirklichkeit «nur» 3-4 Termine brachten!

Nach 2 Monaten reklamierte er, dass ihn seine Kollegen wegen seiner hohen Terminquote «angemacht» hätten. Damit war unsere Lüge natürlich gnadenlos aufgeflogen...

Das Entscheidende war aber, dass er auch danach immer noch durchschnittlich 7-8 Termine pro Tag erreichte, weil es SEINE WIRKLICHKEIT war!

Spätestens seit diesem Experiment bin ich felsenfest davon überzeugt, dass unsere Einstellung zum eigenen Erfolg unsere Wirklichkeit ausmacht.

Ich glaube fest daran, dass Du immer recht hast, egal ob das Glas leer oder halbvoll» ist.

Die Frage ist also immer, wie Du Dich entscheidest, was DEINE WIRKLICHKEIT ist.

Liebe Grüsse und happy selling,

Dein Dieter Menyhart